office@pitz-physiotherapie.at | Tel./ Fax: 0 55 74/ 5 89 63

Jeder Mensch und jedes Leben ist bunt und vielfältig, genauso bunt und vielfältig versuche ich meine Arbeitsweise in der physiotherapeutischen Behandlung zu begreifen und jeden dort abzuholen wo er gerade steht und mit dem was er in seiner speziellen Situation braucht. Grundlegend dafür ist eine gute Anamnese und genaue Befunderhebung, zusammen mit dem Patienten versuche ich dabei der Ursache seiner Beschwerden auf den Grund zu kommen.
 
Professionelle physiotherapeutische Behandlung bedeutet für mich:

  • fachlich und wissenschaftlich fundiertes Wissen über den Körper, seine Funktionen, seine Belastbarkeit und seine Reaktion auf bestimmte Reize
  • auf Basis dieses Wissens Reaktionen und Beschwerdebilder erkennen und verstehen
  • passende Methoden und Wege finden, eine optimale Umgebung für den Körper zu schaffen, dass Heilung, Schmerzreduktion und Belastbarkeitsaufbau stattfinden kann
  • entsprechend meiner Ausbildungen und Kenntnisse arbeite ich mit manualtherapeutischen Techniken, Triggerpunkttherapie, nach den Grundsätzen der Sportphysiotherapie, Shiatsu, Craniosacraltherapie, Kinderphysiotherapie, etc.
  • dabei versuche ich aus einem möglichst breiten Spektrum aus passiven und aktiven, schulmedizinischen und ganzheitlichen Methoden die für den Patienten jeweils ideale Mischung herauszufinden – immer und in ständiger Rücksprache und Zusammenarbeit mit dem Patienten
  • Therapie sehe ich als ein gemeinsames Stück Weg, das ich als Therapeut (und mit dem Arzt im Hintergrund) mit dem Patienten gehe, am Ende aber steht die Eigenverantwortung jedes einzelnen - weitergehen muss der Patient selbst! Mein Ziel dabei ist, dass er das mit Beschwerdefreiheit oder -minderung tun kann und ich ihm dabei die Freude an und mit Bewegung, Achtung im Umgang mit sich selbst und seinem Körper und „Erste–Hilfe-Maßnahmen für den Fall der Fälle“ mitgeben kann.

Über all dem steht, dass ich meinen Beruf mag, dass ich Menschen mag, dass ich Bewegung mag, dass ich Fachlichkeit und Wissenschaft mag und dass ich es mag, zusammen und im Austausch mit meinen Kollegen im PITZ dies alles verbinden zu können.